Quinoa geht jetzt auch süß

„Breakfast-Quinoa“ heißt der neue Trend am Frühstückstisch und der hat so einiges zu bieten. Die Körner lassen sich praktisch vorbereiten, mit allerlei Obst verfeinern und sind noch dazu reich an wertvollen Nährstoffen. Höchste Zeit, die Haferflocken vom Tisch zu verbannen und umzusteigen auf diese leckere und gesunde Alternative.

Die Zubereitung des Quinoas ist denkbar einfach. Zunächst den Quinoa ordentlich unter kaltem Wasser waschen, damit die Bitterstoffe sich lösen. Anschließend in einem Topf Wasser zum Kochen bringen, Quinoa hinzugeben und noch etwa 15 Minuten weiter köcheln lassen bis die kleinen Körner das Wasser restlos aufgesogen haben. Dann weitere 5 bis 10 Minuten neben dem Herd quellen lassen, schon sind die leckeren Körner fertig für den Verzehr. Als Faustregel für die Menge gilt, auf eine Tasse Quinoa kommen zwei Tassen Wasser. Alternative dazu geht zum Kochen natürlich auch Milch oder pflanzliche Alternativen wie Hafer- oder Mandelmilch. Wem das am frühen Morgen zu aufwändig ist, der bereitet das Ganze schon am Abend zu. Dann fehlen nur noch die Toppings in Form von getrockneten oder frischen Früchten, Nüssen, Leinsamen, Kokosflocken oder Kakaonipps und schon steht das gesunde Frühstück für die ganze Familie bereit.

Quinoa ist der gesunde Start in den Tag

Quinoa gilt als Pseudogetreide und verfügt über eine ganze Menge guter Vitalstoffe. Neben wichtigen Mineralstoffen wie Eisen und Magnesium enthält Quinoa alle essenziellen Aminosäuren. Die helfen beim Muskelaufbau, unterstützen das Knochenwachstum, dienen der Wundheilung und fördern die Zellteilung. Außerdem enthalten die Körner viele Proteine und Ballaststoffe. Dadurch machen sie schnell satt und unterstützen eine Diät hervorragend. Wenn es also darum geht, vital und fit in den Tag zu starten, dann ist eine Schüssel voller Quinoa die perfekte Wahl, denn es hält lange satt und versorgt den Körper mit allen lebensnotwendigen Mineralstoffen und Vitaminen. Inzwischen ist Quinoa in jedem Supermarkt zu finden und deshalb längst nicht nur etwas für alle Online-Besteller und Jetsetter. Es schmeckt warm und kalt als Beilage zu vielen Gerichten, warum also nicht auch mal zum Frühstück probieren? Wenn etwas übrig bleibt lässt es sich notfalls ja noch zum Mittagessen mit etwas gedünstetem Gemüse und Fisch oder Fleisch servieren.

Bildurheber: bhofack2 / 123RF Standard-Bild

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.