Warum dunkle Schokolade glücklich macht und gut fürs Herz ist

Naschen kann wirklich gesund sein, zumindest wenn die richtigen Süßigkeiten gewählt werden. Wer dunkle Schokolade liebt, tut seinem Körper auf jeden Fall Gutes. Allerdings gilt es natürlich auch in diesem Fall in Maßen und Muse zu genießen.

Die wertvollen Inhaltsstoffe dunkler Schokolade sorgen dafür, dass niemand beim Naschen ein schlechtes Gewissen haben muss. Außerdem heißt es ja, dass Schokolade Glückshormone im Körper produziert. Aber wie gesund ist dunkle Schokolade wirklich?

Gesunde Kakaobohne als Basis dunkler Schokolade

Dass die Kakaobohne viele wichtige Vitamine und Nährstoffe enthält haben die Mayas schon lange vor uns erkannt. Sie wussten um die Wirkung und schätzten die Kakaobohne als außergewöhnliches Nahrungsmittel, das vor allem zu besonderen Anlässen angeboten wurde.

In der rohen Kakaobohne befinden sich außerdem auch Polyphenole, die besonders viele Antioxidantien enthalten. Flavonoide, Theobromin und Serotonin bringen viele positive Effekte für die Gesundheit mit.

Das schokoladige Glücksgefühl

Schokolade soll ja bekanntlich glücklich machen. Vor allem dunkle Schokolade hat es diesbezüglich in sich. Der Anteil an Phenylethylamin sorgt dafür, dass trübe Gedanken regelrecht verschwinden und von einer Art Glücksgefühl ersetzt werden. Man könnte diesen Stoff als absolut natürliches Antidepressivum bezeichnen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund für den erhöhten Schokoladenkonsum in den Wintermonaten.

Serotonin und Dopamin sind als Glückshormone bekannt. Sie sind ebenfalls in dunkler Schokolade enthalten. Theobromin hingegen wirkt eher wie das Koffein einer Tasse Kaffee. Es wird vermutet, dass die Mischung aller Stoffe für das „schokoladige Glücksgefühl“ sorgt.

Dunkle Schokolade für Gehirn und Darm

Forscher haben festgestellt, dass der regelmäßige Genuss von Schokolade tatsächlich positive Auswirkungen auf das Gehirn und die Denkfähigkeit hat. Außerdem freuen sich die körpereigenen Darmbakterien über dunkle Schokolade. Diese sorgt dafür, dass sich die Bakterien besonders gut vermehren können. Damit wird die Darmflora positiv beeinflusst.

Auch das Herz profitiert vom Genuss dunkler Schokolade. Die enthaltenen Flavanole sorgen für den bitteren Geschmack der dunklen Schokolade. Sie wirken sich außerdem sehr positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und reduzieren das Risiko eines Herzinfarkts.

Nur die richtige Schokolade wirkt

Trotz aller Vorteile sollte dunkle Schokolade nur in Maßen genossen werden. Denn sie enthält jede Menge Kalorien, Fett und Zucker. Einfache Bitterschokolade reicht nicht aus, um die vielen positiven Eigenschaften wirklich für den eigenen Körper zu nutzen. Der Kakaogehalt sollte bei mindestens 70 Prozent liegen. Erst dann können die wertvollen Inhaltsstoffe ihre wichtige Rolle erfüllen.

Bildurheber: volff / 123RF Lizenzfreie Bilder

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.