Dreist: Die Entführung des Bahlsen-Keks

Dreist: Die Entführung des Bahlsen-Keks



Hannover. Ein dreister Dieb hat sich am Wahrzeichen der Firma Bahlsen vergriffen, einem über 20kg schweren vergoldeten Keks. Dieser Fall erregte in den letzten Wochen bundesweit Aufmerksamkeit. Gleich vorab zur Beruhigung, der Keks ist wieder zurück aber wir wollen trotzdem berichten, da dieser Fall eine besondere Komik besitzt.

Ein aus Zeitungsbuchstaben zusammengesetzter Brief trifft bei Hannoversche Allgemeinen Zeitung ein. Ein Foto liegt bei: Es zeigt das Krümelmonster, wie es in einen riesigen Keks beißt. Erst nach Lesen des Briefs wird klar, dass es sich bei dem Keks um das Wahrzeichen der Firma Bahlsen handelt. Das Krümelmonster hatte den Keks entführt und wolle ihn nur gegen die Forderung einer Keks-Spende an da Kinderkrankenhaus wieder herausgegeben. Viele halten diesen Fall für einen Martketing-Gag, doch das Unternehmen weist diese These von sich. Außerdem könnte sich der Firmenchef, Werner Bahlsen nirgends mehr blicken lassen, da er n der Stadt ein recht großes Ansehen besitzt. Nachdem die Firma Bahlsen eine Spende von 52.000 Packungen Keksen ankündigte, musste nicht lange auf die Reaktion des Krümelmonsters gewartet werden. Der Keks tauchte schließlich, befestigt um den Hals des Sachsenrosses, vor der Universität auf. Dort ist er so plötzlich wieder aufgetaucht, wie er kurz zuvor verschwunden war. Was immer noch nicht geklärt ist, ist, wie der Keks unbemerkt aus gut 5 Metern heimlich abmontiert werden kommt und ebenso unbemerkt an der Statue befestigt werden konnte. Sehr rätselhaft … Die Polizei fahndet nach den Keks Kidnappern, aber bisher ohne Erfolg.

Wir finden den Streich sehr gelungen 😉 Vielleicht war ja doch alles bloß inszeniert…

Hier der Bericht der des Spiegels zum Fall Krümelmonster.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.