Einfach, doch vielfältig – die Birne

In der Birne steckt viel Potential. Sie ist mehr als nur Obst. Der folgende Artikel soll Ihre Vielfalt aufdecken und die Leser möglicherweise auf die Birne bringen.

Im alten Rom kannten sie schon 38 Birnensorten, und bis heute hat die Birne ihren Reiz nicht verloren. Weltweit soll es heute mehr als 5000 Sorten geben. Zu den bekanntesten Sorten gehören heute Williams Christ und Abate Fetel. Erster Sorte begegnet uns auch in flüssiger, klarer Form im Spirituosenregal. 
Doch in der Birne steckt noch mehr als eine eine Frucht, die sich hervorragend als Obstbrand eignet. So wird heute aus der Birne auch edler Schaumwein hergestellt, der sich sogar an Champagner messen kann.

Auch in Gebäck, beispielsweise im Strudel macht die Birne immer eine gute Figur. 
Auf einer Käseplatte mit kräftigem Käse sollte die Birne auch nicht Fehlen. Dazu die Birne schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Frucht in Spalten schneiden. Wer gegen braune Flecken auf der Frucht vorbeugen möchte, kann die Spalten kurz in Zitronenwasser tauchen. 
Apropos Käse, reichen sie zum nächsten Käsefondue auch Birnenstücke. Diese können in den Käse getaucht werden, oder als Beilage serviert werden.
Herzhafte Gerichte wie Schweinelende mit Schmorkartoffeln erhalten durch die Zugabe von Birnen in den Schmortopf eine besonders feine Note. Über den Wert der Birne für eine Gesunde Ernährung muss nicht mehr gesagt werden, als dass die Birne durch ihren geringe Fruchtsäure sehr bekömmlich ist und sie reich an Vitaminen ist.

Quelle: Slow Food Magazin Nr. 04_2011

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.