Mit Mäusespeck gegen Winterspeck

Der Frühling kommt und die Klamotten werden wieder knapper. Die Folge: Naschkatzen bekommen ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich ihrer Leidenschaft hingeben. Trotzdem macht der völlige Verzicht auf Süßes keinen Sinn. Hier eine gute Nachricht: Mäusespeck und Schokoküsse haben gar nicht so viele Kalorien, wie man erwarten könnte!

Im Winter durften wir uns mit leckeren Lebkuchen, Spekulatius und anderen winterlichen Naschereien verwöhnen, die allesamt recht kalorienreich sind. Pünktlich zum Frühlingsbeginn geht es dem Winterspeck an den Kragen. Man nimmt sich vor, die Finger vom Süßkram zu lassen, doch völliger Verzicht sorgt oft für schlechte Laune. Die Mischung macht’s: ausreichend Bewegung und der Griff zu den Süßigkeiten ist gar nicht mehr so schlimm. Außerdem ist der Ruf mancher Köstlichkeit weitaus schlimmer als der tatsächliche Nährwert.

Der Kaloriencheck einiger Süßigkeiten hält so manche Überraschung bereit: Ein Schokokuss hat gerade einmal um die 85 Kalorien! Das hängt wohl damit zusammen, dass Schokoküsse nicht besonders viel wiegen, denn 100g Schokoküsse kommen auf 430kcal, das entspricht 5 Schokoküssen. Um den Heißhunger auf Süßes zu stillen, eignen sich also Schokoküsse recht gut, solange es bei einem oder zwei bleibt. Übrigens hat die Mini-Variante einen höheren Nähwert, da auf diesen verhältnismäßig mehr Schokolade ist. Zucker steckt in den meisten Leckereien zuhauf, wie beispielsweise in Mäusespeck und Gummibärchen – trotzdem liegt beides unter 340kcal pro 100g. Dafür steckt in diesen ziemlich wenig Fett. Fett und Zucker zusammen sind nämlich die Dickmacher schlechthin. Schokolade enthält von beidem ziemlich viel. Daher schlägt Vollmilchschokolade mit über 500 Kalorien pro 100g zu Buche.

Also liebe Naschkatzen: völliger Verzicht macht nur schlechte Laune, lieber etwas bewusster Naschen und dafür mehr genießen!

Nährwertangaben von gofeminin.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.